top of page
  • BNS9

VS CUP 24.02.2023 – Wallisercup Viertelfinale

St.Maurice : Blacknosesheeps 8:12 (2:4; 3:5; 3:3)

Freitag, 24. Februar, Wallisercup Viertfinale. Mit St.-Maurice wartete ein unbekannter Gegner auf die Schafe. Andreas und Luca konnten sich auf der Hinfahrt im Auto schon mal daran gewöhnen, wie es sich anfühlt, wenn einem wenig Platz gegeben wird. Etwas, dass den beiden Youngsters im nachfolgenden Spiel zugute kommen sollte. Das Spielfeld muss den beiden noch breiter vorgekommen sein, als allen anderen Schafen.

Personell sah es mit 3 kompletten Blöcken zwar gut aus für die Schafe, trotzdem konnten sie nicht aus dem Vollen schöpfen. Briggeler hatte sich am OUM-Spieltag schwer verletzt, er fällt den Rest der Saison aus. Er unterstützte uns trotzdem tatkräftig vor Ort - Merci Philipp! Zurro war rekonvaleszent, Schmidt, Frutiger und König fehlten verletzt. Imoberdorf wurde für den Spieltag in Stalden geschont.


Dass Grünwald und Gruber einzelne Spieler beim Gegner kannten, deutete darauf hin, dass St. Maurice Unihockey spielerisch etwas drauf hat. Und dass Heynen auf ehemalige Mitspieler aus NLA-Strasssenhockeyzeiten traf, zeigte uns, welche Qualität im Kader des Gegners vorhanden war. Mit 3 Torhütern und knapp 4 Blöcken traten diese vollzählig an. Die Schafe waren also gewarnt und wussten, dass sie konzentriert ans Werk gehen mussten.


1. Drittel

Ein kurzes Abtasten auf beiden Seiten, erste Abschlüsse auf die beiden Torhüter, welche sich ein erstes Mal auszeichnen konnten. Nach etwas mehr als 4:30 Minuten war dann Wyer, welcher den Torreigen eröffnete. Gruber legte im nächsten Einsatz nach – 2:0 für die Schafe. Nachdem Bonny für St. Maurice verkürzen konnte, legte Linie 2 mit Toren von Grünwald und Eggel nach. An Coquoz lag es, dass die Schafe mit nur 2 Längen Vorsprung in die erste Pause gingen.


2. Drittel

St. Maurice hatte den besseren Start und kam auf 3:4 heran. Die Schafe liessen sich nicht beirren und zogen durch Gruber (2x) und Nater auf 7:3 davon. Als Bonny mit seinem dritten persönlichen Treffer antwortete waren die Schafe gezwungen zu reagieren. Heynen zeigte Bonny, dass er einen knallharten Schuss hat und Imesch schloss ein Solo mit einem Schuss ins hohe weitere Eck ab. Nun ahnten auch die zahlreichen Zuschauer, dass dies das letzte Spiel von St. Maurice in dieser Saison im Wallisercup sein könnte, sollte sich nicht noch Ungewöhnliches ereignen. Die Schafe ihrerseits konnten sich zu jeder Zeit auf ihren Torhüter Schaffner verlassen, der praktisch jede Chance der Gegner im Keime ersticken liess. Mit seiner Ruge und seiner Klasse liess er die Gegner verzweifeln. Mit 9:5 für die Schafe ging es in die zweite Pause.


3. Drittel

Die Geschichte des letzten Drittels ist schnell erzählt. Die Schafe beschränkten sich, im Wissen auf den entscheidenden Spieltag in Stalden, welcher am nächsten Tag anstand, auf die Kontrolle des Spiels. Nater liess seine Klasse mehrere Male aufblitzen und legte dem gegnerischen Torhüter noch 2 Bälle ins Netz, auch Gruber liess liess sich noch einen weiteren Treffer gutschreiben. Mit 12:8 setzten sich die Schafe letztlich sicher durch.


Fazit BNS:

Die Schafe sind im Halbfinale weiterhin dabei. Hier warten die stärksten walliser Teams auf die Herdentiere. Auf welchen Gegner die Schafe treffen, wird die Auslosung zeigen. Eines ist klar – auch in diesem Spiel werden die Schafe ihr Bestes geben.


Blacknosesheep: Schaffner (0/0) (Tor); Heynen (0/0), Imesch (1/0), Zumoberhaus (0/0); Grünwald (1/1), Gruber (4/1), Eggel (1/2); Gsponer (0/0), Nater (3/2) Wyer (2/0)




60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page