• bääh

Saison 12/13 - Vorschau Meisterschaft

Nach der letztjährigen ultra-spannenden Spielzeit, startet die Oberwalliser Unihockeymeisterschaft (OUM) heuer bereits in ihre siebte Saison. Noch nie waren so viele Teams am Start (Red. 37 Mannschaften). Noch nie war die Dramaturgie vor dem ersten Bully-Pfiff grösser. Noch nie war das Prognostizieren der Favoriten so delikat. Und noch nie war es schwieriger und die Herausforderung grösser Meister zu werden.

Wie bereits in den letzten Jahren wird die höchste Spielklasse den Meister der OUM küren. Dabei kämpfen die sieben besten Teams der Liga um den Pokal. Was kann erwartet werden, wer ist am stärksten einzuschätzen, wer wird absteigen und wer wird die Barrage-Spiele absolvieren müssen? Wie bereits erwähnt ist dies sehr schwierig vorauszusagen. Nichtsdestotrotz wagen wir eine Prognose:


UHC Embd Devils   - Prognose: Rang 2

Bei den Herren A gibt es bis heute nur gerade zwei "Dinos", welche von Beginn an (Saison 2006/2007) ununterbrochen in der höchsten Spielklasse vertreten waren. Neben den Blacknosesheep sind dies die Embd Devils. Der Rekordmeister (3 Titel) ist gegen Ende der letzten Spielzeit wiedererstarkt und liess die Baisse nach dem letzten Triumpf in der Saison 2009/2010 beinahe vergessen. Die orangenen Teufel sind bekannt für ihr hartes Einsteigen und ihre Kampfkraft. Die Schiedsrichter werden auch dieses Jahr gefordert sein, damit der Unihockeysport auch als solcher bezeichnet werden kann und die Gesundheit der Spieler garantiert ist. Wie in all den Jahren zuvor, verspricht das Duell zwischen dem Schwarznasenschaf aus Naters und dem Vispertaler Luzifer viele Emotionen und eine grosse Portion Prestige. Fazit: Wie die Historie zeigt, hat sich „Blacknosesheep vs Embd Devils" zum grossen Klassiker der OUM entwickelt. Oftmals blieben diese hitzigen und auf Messers Schneide ausgetragenen Partien nachhaltig in Erinnerung und gaben Anlass zu Gesprächsstoff. Und bald ist es wieder soweit. Die Stunde schlägt - Highnoon liegt in der Luft. Auf ein Neues. Auf zum Duell. Möge der Bessere gewinnen.


UHC Pfynland   - Prognose: Rang 3

Der aktuelle Meister aus der Region Leuk, der UHC Pfynland, startet als Favorit in die Meisterschaft. Gespickt mit drei bis vier exzellenten Technikern, welche ein Spiel im Alleingang entscheiden können, wird dieses Team nur schwer zu schlagen sein. Doch wie sieht’s mit dem Hunger nach Erfolg aus? Ist dieser nach der vergangenen Saison gestillt oder geht doch noch mehr? Fazit: Gegen einen guten Gegner werden die Partien der filigranen Techniker zum Genuss für jeden Zuschauer.


UHC Visper Lions   - Prognose: Abstieg

Die junge Equipe aus der Lonzastadt verfügt über eine technisch gute Ausbildung, viel taktischem Gespür und einer Menge Enthusiasmus und Liebe zum Sport, dem sie frönen. Wie jedoch können die hochkarätigen Abgänge gestandener und erfahrener Spieler kompensiert werden? Wie kann die Unerfahrenheit und physische Unterlegenheit kaschiert werden? Und last-but-not-least, wer soll das junge Team aus der Krise führen, wenn’s einmal nicht läuft? Fragen über Fragen gegenüber sich diese Mannschaft konfrontiert sieht. Bevor diese geklärt sind und alle offenen Punkte bereinigt sind, wird die Meisterschaft praktisch vorbei sein. Zu hoffen ist, dass der Aufsteiger Bürchen bis zu diesem Zeitpunkt, mit Blick auf die Tabelle, noch nicht zu weit weggezogen ist, um eventuell noch die Barrage zu erreichen. Fazit: Eine äusserst schwierige Saison steht den roten Löwen bevor. Strafen sie uns doch etwa Lügen und werden zum Überraschungsteam? Eher nicht.


UHC Bürchen   - Prognose: Barrage

Der Aufsteiger aus der Augstbordregion wird ebenfalls hartes Brot zu essen bekommen. Die ausgeglichene, physisch und technisch starke Liga ist mit der Gruppe B nicht zu vergleichen. Bis sich das Team an die Taktik und das Tempo der neuen Liga gewohnt hat, ist der Zug nach vorne bereits abgefahren. Was bleibt ist das "Fern"-Duell gegen den Löwen aus Visp, ein Derby notabene. Ein erster Vorgeschmack auf diesen Zweikampf gibt’s bereits an diesem Wochenende anlässlich der CUP-Qualifikation in Susten. Wir erwarten eine heisse Begegnung mit viel Luft nach oben, und dies in allen Belangen. Fazit: Nie aufgeben Jungs, es lohnt sich...


Old Boys Naters-Brig   - Prognose: Rang 5

Der Star ist die Mannschaft! Das war gestern. Einer der populärsten Sprücheklopfer der Walliser Unihockeyszene steht an der Bande dieses Teams. Mit Pedro Schmid wissen die Old Boys einen gewieften Taktiker mit ausgezeichnetem Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis an ihrer Seite stehen. Schmid weiss wie kein Zweiter, seine, zum Teil, ältere Garde, zu kitzeln und das Beste sowie Letzte aus seinen Mannen herauszuholen. Muskelkater an den Folgetagen wird dabei ohne Murren und Ausreden akzeptiert. Individualisten, Könner aber auch schwächere Glieder zu einer wahren Einheit zusammenschwören? Schmid weiss wie's geht. Doch ein Coach allein gewinnt noch keine Meisterschaft. Zu was ist das Team also fähig? Wie schnell und wie gut akklimatisieren sich die Neuzugänge? Für ganz nach vorne wird es nicht (mehr) reichen, mit dem Abstieg wird das Team am Fusse des Simplons jedoch auch nichts zu tun haben. Und sollte am Ende der Saison weder nach vorne noch nach hinten etwas gehen - Schmid wird schon wissen, wie er seine Leute bei Laune hält. Notfalls auch mit einem Raclette. Fazit: Wer denkt: Spielen und spielen lassen - dann klappt's schon gegen die Altherren, der wird böse bestraft.


Fletschi Cracks   - Prognose: Rang 4

Wer die Fletschi Cracks nicht kennt und spielen sieht, weiss spätestens nach 2 Minuten wo der Ursprung dieses Teams zu suchen ist. Körperlich robust, kurze Einsatzdauer und ohne Kompromisse spielen die vom Eishockey gewohnten Akteure ihre Pace herunter. Emotionen werden gekonnt im Keller gelassen. Ob Vorsprung oder Rückstand, beeinflussen lassen sich die Saastaler davon nicht. Die Kombination ihrer Eigenschaften macht es für jeden Gegner schwer sie zu schlagen. Mit Raffinesse, einer Spur List und dem Überraschungsmoment ist es jedoch möglich. Fazit: Ohne Gameplan wird es schwierig, mit jedoch wahrscheinlich...


Blacknosesheep   - Prognose: Meister

Mit einer geschickten Transferpolitik, erfahrenen Spieler, einer Top Einstellung, physisch sowie taktisch auf höchstem Level stehenden Protagonisten verfügt Coach Wyer über ein Ensemble, das die Fähigkeit besitzt das Double zu gewinnen. Schafft es die Mannschaft immer genügend Spieler auf den Floor zu bringen, schlägt die Verletzungshexe nicht zu und gelingt der Start nach Mass, wird dieses Team nur sehr schwer zu stoppen sein. Fazit: Die Zeit ist reif - Berlin, wir kommen!!!

© 2019 #blacknosesheep

  • Instagram Blacknosesheep
  • Blacknosesheep Facebook

Bildrechte: sportfotografie.schaffner / blacknosesheeps.ch

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon