Aktion "volle Halle"

Reservier dir schon mal den kommenden Freitag Abend 06.03.2020, abends ab 20.30 Uhr in der Klosi Halle! An diesem Datum steht der nächste spannende Wallisercup-Auftritt der Schafe auf dem Programm!

Die Vorrundenspiele des Wallisercups sind vorbei. Das wird definitiv kein «Weihnachtsspeck-Spiel» mehr, es wird um die Wurst gehen, und zwar von der ersten Sekunde an.


Mit dem Viertelfinal steht die erste K.O.-Runde an und es wird sich zeigen, ob Schachboxen (Details siehe weiter unten) wirklich die ideale Vorbereitung dafür war.


Gegner der Schafe sind nicht irgendwelche Lückenbüsser oder herumlungernde Hausierer, sondern niemand Geringeres als die Spieler von Sion Unihockey!


Ein harter Brocken, den es an diesem Abend aus dem Weg zu räumen gilt! Dieser Gegner hat viele Spieler in seinen Reihen, die bereits zu Juniorenzeiten schon Routiniers waren. Es gibt wohl nur wenige Teams, die sich nicht die Hände reiben würden, könnten sie einen oder zwei Spieler aus dem Kader der Hauptstädter in ihr Team holen. Beispiele gefällig?


Nachdem er ein Jahr nur noch bei den Senioren spielte, lässt dieses Jahr wieder der jahrelange Stammkeeper Corentin Bonvin nach seinem Comeback bei den Aktiven die Gegner verzweifeln. Ein spezieller, kaum zu beschreibender Stil zeichnet ihn aus. Oder wie es einst sein Torhütertrainer bei Wiler-Ersigen umschrieb: «Eigentlich macht er Alles falsch, aber irgendwie stoppt er immer den Ball, unglaublich dieser Typ! Einer wie einst Dominik Hasek (schaut es euch selbst an) im Eishockey.»

So einen Torhüter darf man sich nicht entgehen lassen als, auch als neutraler Fan!


Oder dann Guillaume Solioz: nicht einer dieser "Mc Kinsey-Attrappen", die zu allem Ja und Amen sagen, sondern eigensinnig, waghalsig, manchmal schräg - aber auf seine Art und Weise doch immer liebenswürdig. Ein "Chrampfer" der keinen Ball verloren gibt. Das Tor trifft er aus jedem Winkel, da macht man ihm Nichts vor. Also Alles andere als in der talentfreien Zone aufgewachsen! Während des Tages auf dem Bagger seines eigenen, kleinen Bauunternehmens unterwegs, am Abend um seine Gegner wie um Slalomstangen kurvend in der Turnhalle - Der Paul Accola des Unihockeys sozusagen.


Was haben die Schafe dem entgegenzusetzen?


Einiges!

Zum einen unseren ehemaligen Skirennfahrer, Marco Zumoberhaus. Nicht Paul Accola, eher Marcel Hirscher - geschmeidig, schnell auf den Beinen, zielstrebig und mit Drang zum Tor. Bleibt zu hoffen, dass die bereits etwas längeren Lampen in der Klosi Halle an der Decke bleiben.


Zum anderen die Ausgeglichenheit bei den Skorern. Das Toreschiessen wurde in der Vorrunde auf viele Schultern verteilt. Topskorer Heynen lag nach Abschluss der Vorrunde mit 28 Punkten in Front (dies als Verteidiger!), knapp dahinter die Herren Zurwerra, Imesch und Frutiger fast gleichauf. Auch die weiteren Schafe punkteten fleissig. Ein Team, das also mehrere Spieler in seinen Reihen hat, die ein Spiel entscheiden können.


Alle im Team sind zudem bereit dorthin zu gehen wo es weh tut (gemeint ist hier nicht in die Massage nach den Spielen…).


Und unter Druck sind die Schafe fast unschlagbar, wie Lassie – eigentlich ein lammfrommer Streuner, aber wenn’s eng wird Kampfhund!


Aber auch die Sittener sind keine Pappnasen. Dies zeigt der bisherige Saisonverlauf. Die unkonventionelle, polysportive Saisonvorbereitung sollte ihnen bisher Recht geben. Statt Laufen und Krafttraining standen Teebeutelweitwurf, rhythmische Sportgymnastik (obwohl es gemäss Aussagen der eigenen Spieler nach unrhythmischer Sportspastik aussah), Käserollen, Schachboxen (gibt’s wirklich!) und Hornussen im Sommer auf dem Programm. Die Truppe hat mit diesem vielseitigen Training ihr Level nochmals steigern können. Ein zweiter Rang in der hochgelobten Gruppe C ist schon ein beachtlicher Leistungsausweis und sagt wohl genug über die Stärke der Truppe aus. Die Talente aus Vercorin zum Beispiel wurden mit 15:5 aus der Halle gefegt - Chapeau!


Ein spannendes Spiel auf hochstehendem Unihockeyniveau ist auf jeden Fall zu erwarten. Wird Bonvin sein Team zum Sieg hexen, Solioz seine Genialität aufblitzen lassen, Heynen seine Skorerqualitäten unter Beweis stellen oder setzt Zumoberhaus zum Slalomlauf bei den Gegnern an?


Fragen die sich erst am Spieltag definitiv beantworten lassen. Was man aber jetzt bereits mit Sicherheit sagen kann:

Entscheidend sein werden an diesem Abend neben dem Können einzelner Spieler die gesamte Teamleistung und vor allem die 3 grossen A – Abwehr, Angriff, Angagement!

Taktik hin oder her: Im Unihockey ist es wie im Eiskunstlauf – wer die meisten Tore schiesst, der gewinnt. Auch an diesem Abend!


Also mach dich auf zum Viertelfinale und bring Freunde und Bekannte mit – geniesst gemeinsam diesen Abend mit euren Schafen!

68 Ansichten

© 2019 #blacknosesheep

  • Instagram Blacknosesheep
  • Blacknosesheep Facebook

Bildrechte: sportfotografie.schaffner / blacknosesheeps.ch

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon